14.05.2014
15:29 Uhr

Es bleibt spannend im Moos!

Viel ist passiert seitdem der BDKJ Bayern im Herbst 2011 dem Aktionsbündnis „aufgeMUCkt“ beigetreten ist. Das „MUC“ in „aufgeMUCkt“ spielt auf den Münchner Flughafen an. 

Die Diskussion auf diesem Landesausschuss ist mir noch in lebhafter Erinnerung: „Was geht es den BDKJ Bayern an, wenn im Münchner Norden eine dritte Start- und Landebahn gebaut wird?“ „Diese Startbahn betrifft nicht nur den Großraum München, sondern ganz Bayern. Die Mieten in und um München ziehen weiter an, die Umwelt- und Lärmbelastung nimmt zu , die Wirtschaftskraft im Großraum München steigt weiter an - kurzum die Sogwirkung Münchens wird nochmals verstärkt und die Abwanderung aus den strukturschwachen bayerischen Regionen – wie das nördliche Oberfranken, die Rhön oder die östliche Oberpfalz – nimmt weiter zu.

Am Ende einer lebhaften und zugleich sehr guten Diskussion haben wir uns einstimmig gegen den Bau und für den Beitritt in das Aktionsbündnis ausgesprochen. Im Bündnis tummeln sich neben dem BDKJ Bayern ebenso die KLJB und der BDKJ München und Freising. Gemeinsam mit vielen anderen Gruppen, Verbänden und Bürgerinitiativen gelang am 17. Juni (Was für ein geschichtsträchtiger Datum!) 2012 das Bürgerbegehren in München für sich zu gewinnen. Fast 55 % der Wahlberechtigten MünchnerInnen haben sich gegen die 3. Startbahn ausgesprochen.  Nach einem Jahr verlor das Bürgerbegehren zwar seine juristische Bindung, nicht aber die politische Bindung. Die KandidatInnen der Münchner Parteien von CSU, SPD und den Grünen betonten im Vorfeld der Kommunalwahl die Wichtigkeit und Relevanz dieses Bürgerbegehrens. Nachdem nun mit Dieter Reiter (SPD) ein Mann den Einzug ins Rathaus geschafft hat, der nach dem Urteil des VGH im Februar verkündet hat, dass „ es mit mir keine dritte Startbahn“ geben wird,  hoffen und vertrauen viele StartbahngegnerInnen auf die Verlässlichkeit dieser Aussage. 

Das Aktionsbündnis und deren Mitglieder beobachten aufmerksam die Entwicklungen in München und Bayern. Sollte es tatsächlich zu einem bayernweiten Volksentscheid kommen – einen solchen Entscheid über ein großes Bauvorhaben hat es jedoch in Bayern noch nie gegeben – werden die Karten neu gemischt.

Eines ist aber klar: Der BDKJ Bayern wird weiterhin für die Interessen junger Menschen, für eine lebenswerte Zukunft und für die Bewahrung der Schöpfung eintreten!

Simon Müller-Pein(simon.mueller-pein@bdkj-bayern.de)Gravatar: Simon Müller-PeinPermalinkTrackback link
Views: 2011
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück